U 12 Spiel der SG Wallersee Ost gegen den USC Eugendorf am 05.05.2017
 
„Knapp am Sieg vorbei“
 
Nach dem letztwöchigen 1:0 Erfolg gegen unseren Tabellennachbarn aus Abersee mit dem Last-minute Tor durch Adam Madl fuhren wir dieses Wochenende mit viel Selbstvertrauen zum Spitzenreiter nach Eugendorf. Da es bis kurz vor Spielbeginn stark geregnet hatte, wurde auf dem Kunstrasen gespielt, welcher uns doch ein bisschen entgegenkam. Von Beginn an war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Doch unsere Abwehr, von Dorian Simon gut organisiert, wehrte die gegnerischen Angriffe bereits am Sechzehner ab. Nach ca. 10 Minuten kam der Eugendorfer Torwart bei einem Angriff etwas zu weit von seinem Tor heraus und prallte unglücklich mit einem eigenen Spieler zusammen. Diese Unachtsamkeit des Gegners nutzte unser Youngster Tim Ibbetson eiskalt aus und netzte zum 1:0. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt das Spiel bzw. Eugendorfs Goalgetter Sebastian Kobler gut im Griff. Doch plötzlich, wie aus dem Nichts, kam ein hoher Ball auf unseren Tormann, welcher durch die tiefstehende Sonne wenig sah und somit den Ball unglücklich ins Tor lassen musste. Doch meine Mannschaft zeigte Moral und spielte so konzentriert weiter wie bisher und so war es Markus Wuppinger, der bei einem Schuss von Simon Kaiser dem abgewehrten Ball nachging und zum 2:1 einschoss. Mit diesem Ergebnis gingen wir in die Halbzeitpause. Auch im 2. Durchgang war es wieder ein spannendes Spiel und durch die vielleicht größeren Chancen meiner Mannschaft spekulierte ich doch schon mit der kleinen Sensation, den Tabellenersten im eignen Stadion zu besiegen. Doch wie heißt es so schön, man sollte sich nicht zu früh freuen, und so fingen wir mit der einzigen Unachtsamkeit unserer Abwehr kurz vor Ende der Partie einen unnötigen Treffer ein. So gesehen waren es vielleicht doch 2 verlorene Punkte die wir in Eugendorf zurücklassen mussten. Fazit jedoch ist, wir haben eine kämpferisch tolle Leistung geboten und wir werden am kommenden Wochenende im Spiel gegen Strasswalchen wieder alles unternehmen, um als Sieger vom Platz gehen zu dürfen.

Manfred Simon

U 12 Spiel der SG Wallersee Ost gegen den USV Fuschl am 23.04.2017

„Pflicht wurde erfüllt, mehr nicht"

Nachdem Manuel das Traineramt im Winter zurücklegte, rückte ich als alleiniger Haupttrainer der U12 nach. Wir spielten einige Hallenturniere und starteten am 1. März mit der Vorbereitung zur Frühjahrssaison 2016/17. Mit Enes und Tobias kamen wieder 2 Spieler retour und somit hatte ich einen Kader von 16 Spielern in meinen Reihen. Da der Trainingsbesuch nicht sehr üppig ausfiel (teilweise nur 5 bis 8 Spieler), versuchte ich mehr Vorbereitungsspiele auszumachen. Da von diesen 6 Spielen 4 gewonnen und 2 nur knapp verloren gingen und der Gegner am Wochenende Fuschl hieß, welchen wir zum Auftakt mit 10:1 geschlagen hatten, wurde schon von machen Akteuren über die Höhe des Sieges diskutiert. Aber wie man weiß, sind diese Spiele oft die Schwierigsten und so kam es auch. Das Spiel fand aufgrund der Witterungsverhältnisse am Fuschler Trainingsplatz statt. Tiefer Boden und der kleine Platz kamen uns nicht wirklich entgegen. Trotzdem gingen wir mit dem 2. Angriff durch Markus in Führung. Doch schon im Gegenzug war unsere Abwehr nicht auf dem Posten und die Fuschler glichen aus. Nach unserem 2:1 durch Dorian und dem anschließenden 3:1 durch Simon, spekulierte auch ich schon mit einem kleinen Schützenfest. Dem war aber nicht so, den die tapferen Fuschler gaben nicht auf und verkürzten auf 3:2. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Sebastian das 4:2. Nach Seitenwechsel waren wieder die Gäste an der Reihe und machten das 4:3. Das Spiel war also nichts für schwache Nerven, denn nach dem kurzeitigen 5:3 durch Simon, schossen die Fuschler auch schon wieder das 5:4, welches wir dann mit Müh und Not über die Zeit retteten. Fazit ist, dass auch solche Spiele erst mal gewonnen werden müssen, bin jedoch überzeugt, dass wir am kommenden Wochenende auf unserer Anlage in Neumarkt gegen Abersee ein ganz anderes Spiel sehen werden.

Manfred Simon

„ Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht“ 
Nach der letztwöchigen 2:3 Heimniederlage gegen den USC Eugendorf baten wir die Mannschaft vor Trainingsbeginn zu einer kleinen „Krisensitzung“ auf unserer Sportanlage. Wir saßen im Kreis und alle Spieler sagten ein paar Worte zum Spiel. Wir Trainer hatten den Eindruck, dass sich jeder Spieler doch so seine Gedanken über den Spielverlauf gemacht hatte. So setzten wir die Trainingsschwerpunkte auf das Zweikampfverhalten, das richtige Tackling im 1 gegen 1 sowie ein schnelleres Umschalten von der Defensive in die Offensive.  Wir fuhren somit am Samstagvormittag bei herrlichem Fußballwetter nach Straßwalchen, um vielleicht im Derby wieder den Umschwung zu schaffen und den einen oder anderen Punkt auf unser Konto zu verbuchen. Hochmotiviert, spielten doch einige Spieler gegen ihre Schulkollegen, gingen wir in dieses Spiel. Von Beginn an war es ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für uns. Doch gegen den Spielverlauf wurden wir durch eine Unachtsamkeit unserer Abwehr mit einem unnötigen Tor bestraft. Wir bewiesen Moral und antworteten prompt mit einem schön herausgespielten Tor durch unseren Youngster Tim Ibbetson zum 1:1. Die wenigen Möglichkeiten unseres Gegners wurden durch die von Simon Kaiser gut organisierte Abwehr zunichte gemacht. So war es nur mehr eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer unserer Mannschaft gelingen sollte. In der 25. Minute war es dann soweit, unser Goalgetter Markus Wuppinger drückte den Ball zum 2:1 über die Torlinie. Mit diesem für uns sehr erfreulichen Ergebnis gingen wir in die Halbzeitpause. Für uns Trainer in dieser Situation eine Wohltat, hatten wir doch schon längere Zeit keine so gute 1. Halbzeit mehr gespielt. Wir gaben nur die Anweisung, nicht zu denken wir hätten das Spiel schon gewonnen – „wir beginnen wieder bei 0:0“ war unsere Devise. Doch es passierte genau das, mit dem wir am allerwenigsten gerechnet haben. Die Jungs aus Straßwalchen übernahmen das Kommando und wir agierten wie gelähmt. Rollende Angriffe des Gegners auf unser Tor, angetrieben von einem überragenden Lukas Prünster, welcher alle Tore für Straßwalchen erzielte. Wir waren mit dem Latein am Ende, hatten kein Mittel, das Spiel wieder auf unsere Seite zu reißen. Am Ende waren wir mit der knappen Niederlage von 2:3 noch relativ gut bedient. Das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können, wäre nicht unser Torwart in glänzender Form gewesen.  Fazit ist, dass wir auf die 1. Halbzeit aufbauen können und vielleicht in unserem nächsten Heimspiel gegen die Mannschaft von der SG Strobl/St. Wolfgang wieder einen Sieg einfahren können. Die Mannschaft hätte es sich verdient.


 Manfred Simon

„Souveräner Sieg im Wallersee-Derby“ 
Der Sieg vom letzten Wochenende gegen die Mannschaft aus Strobl/St. Wolfgang in der verdienten Höhe von 3:0 war eine Wohltat für unser Team. Hervorzuheben an diesem Spieltag war unter anderem unser „Ersatztormann“ Simon Kaiser, der aufgrund der Abwesenheit unseres Standardtorwarts eine souveräne Leistung erbrachte. 
Nach der sogenannten Kür der Vorwoche sollte nun die Pflicht gegen den Tabellenletzten aus Henndorf erfolgen. Die Aufgabe von uns Trainern war es somit, die Spieler so gut wie möglich auf dieses „nicht auf die leichte Schulter zu nehmende“ Spiel vorzubereiten. So fuhren wir am Sonntag bei strahlendem Wetter nach Henndorf um wichtige 3 Auswärtspunkte zu holen. Wir begannen das Spiel auf dem relativen kleinen und sehr tiefen Platz sehr nervös. Unser Spiel über die Außenbahnen funktionierte noch nicht so richtig, der Gegner war auf unser Spiel gut eingestellt, und die wenigen Chancen wurden zu Beginn kläglich verhaut. So dauerte es bis zur 15. Minute, bis wir uns die Führung regelrecht erarbeitet haben. Wenige Minuten später hatte Adam Madl das 2. Tor geschossen, die Erleichterung war der Mannschaft sowie auch uns Trainern anzusehen. Mit diesem Ergebnis wechselten wir die Seiten. Mit Beginn der 2. Halbzeit drückten wir dem Spiel unseren Stempel auf. Wir erkämpften uns viele Chancen, welche dann auch in Tore umgesetzt wurden. Schöne Spielzüge über die Seiten und auch unsere Abwehrspieler kamen heute in den Genuss des einen oder anderen Tores. So war es Dorian Simon, der mit einem prachtvollen Schuss ins Kreuzeck sowie einem weiteren Tor den Spielstand von 4:0 herstellte. Auch der Außenverteidiger Burak Tilbi krönte mit dem 5:0 seine gute Leistung. Mit weiteren 3 Toren in den letzten 10 Minuten ließen wir dieses Spiel mit einem 8:0 Auswärtssieg enden. Ein Lob trotzdem auch an die Mannschaft der Union Henndorf, die immer fair blieb und sogar am Ende des Spieles die große Chance zum Ehrentreffer hatte. Doch unser Tormann Dominik Strohmer wehrte mit einem tollen Reflex diesen Ball noch an die Torstange. Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner sind immer schwierige Spiele, so gesehen ein großes Lob an unsere Mannschaft für den souveränen Sieg gegen unsere Nachbarn aus Henndorf. 
Wir freuen uns somit schon auf das nächste Spiel am kommenden Wochenende gegen die SG Faistenau/Hof, mit denen wir nach der letztjährigen Niederlage noch eine Rechnung zu begleichen haben. 

 


Manfred Simon

Zum Seitenanfang