Samstag, 19.08.2023, 14:30 Uhr:

SV Anthering : TSV esbo NEUMARKT 2:6 (0:2)

Tore für den TSV:   Brandl (7., 57., 84., 86.), Hulaj (60.), Jovic (19., FE)

Bei hochsommerlichen Temperaturen erledigt der TSV die Pflichtaufgabe in Anthering souverän. Den Anfang macht der an diesem Tag blendend disponierte Christian Brandl nach einem zu kurz abgewehrten Eckball volley aus 10m. Nach knapp 20 min bricht Friedl auf der Seite vorbildlich durch und kann nur mehr mit einem Foul im 16er gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter übernimmt diesmal unser Goalie Vali Jovic und verwandelt souverän. Damit konnte endlich die Misere bei Elfmetern gestoppt werden. Gut so! Der TSV dominiert nach Belieben, geht aber in Summe auch etwas zu fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um. Anthering hat in Hälfte Eins keine einzige Torchance.

Anthering versucht in Hälfte Zwei etwas mehr mit zu spielen, das bringt dem TSV die notwendigen Räume die Hulaj und Brandl zur zwischenzeitlichen 4:0 Führung nutzen. Danach wechselt der TSV 4-fach und verliert ein wenig die Konsequenz und die taktische Disziplin. Anthering nutzt diese Phase und verkürzt durch den eingewechselten Dicker auf 2:4. Der TSV rafft sich aber nochmals auf, steht wieder besser und nutzt die sich nun bietenden Konter. Noch zwei Mal wird Brandl mustergültig bedient und darf einschieben.

Fazit:
Solange die Spannung hochgehalten war, war der TSV klar der Herr im Hause Anthering. Aber auch in der 1. Landesliga gilt, wenn man auch nur einen Gang zurück schaltet, ist der Gegner wieder da. Obacht!

Sonntag, 13. August 2023, 17 Uhr:

TSV Neumarkt : SC Mühlbach/Pzg. 2:0 (0:0)

Tore für den TSV:   Neumayr (68.), Brandl (90.+2)

Wer geglaubt hat, dieses Match sei ein Freispiel, der sah sich getäuscht!

Unsere Gäste aus dem Oberpinzgau entpuppten sich als topmotivierte, läuferisch und kämpferisch makellose Truppe, extrem schwer zu bespielen. Grundausrichtung = schnörkelloser Konterfußball. Dazu ein sehr guter Spielleiter, der vieles laufen ließ, manchmal vielleicht ein wenig zu viel. Dadurch kam es des öfteren zu Rudelbildungen, da beide Mannschaften fast über die gesamte Spielzeit buchstäblich um jeden Zentimeter Boden fighteten. Spielerisch waren unsere Jungs dominant, dementsprechend spielte sich das Match vorwiegend in der Hälfte der Mühlbacher ab und wenn die heiß umkämpfte letzte Zone von unseren Stürmern überwunden war, dann fanden sie im überragenden Goalie der Pinzgauer fast immer ihren Meister. So in der 14., 21. und 46.Minute, wo er den fürs Match so wichtigen Führungstreffer durch unseren Kapitän Christian Brandl vereitelte. Dazu kam dann auch noch eine nicht genützte Elfmeter-Chance und so dauert es 68 Minuten, bis das 1:0 für unsere Truppe fällt. Hasan Acars Schuss wird von Thomas Neumayr unhaltbar für den Mühlbacher Goalie ins kurze Eck abgelenkt!

Nun versuchten die Gäste offensiver zu werden, kamen aber meist nur 20 bis 25m vors TSV-Tor und was dann noch aufs Tor kam, war für Valentino Jovic im Tor Routine-Arbeit und auch für Kapitän Christian Brandl endet das Match noch versöhnlich, in der Nachspielzeit gewinnt er ein Laufduell und sendet, am herausstürzenden Goalie vorbei, per Flachschuss zum Endstand von 2:0 ein!

Fazit:  
Ein Kompliment an die ganze Mannschaft für ihre Geduld und ihren Siegeswillen und ein Zusatz-Lob an unsere Abwehr, die zum zweiten Mal „zu-Null“ gespielt hat, so kann’s weitergehen! 

Freitag, 04.08.2023, 19:00 Uhr:

UFC SV Hallwang : TSV esbo NEUMARKT 0:2 (0:2)

Tore für den TSV:   Brandl (17., 28.)

Das angesagte Schlechtwetter zieht Gott sei Dank nur langsam auf und so kann das Match bei leichtem Regen und völlig regulären Bedingungen ausgetragen werden. Der TSV startet gut und dominiert Hälfte Eins. Bei der Führung hat der TSV Unterstützung vom gegnerischen Goalie der einen einfachen Ball wegspringen lässt, da lässt sich Brandy nicht zweimal bitten. Der TSV bleibt am Drücker generiert einige Chancen und setzt nach einer knappen halben Stunde nach. Nach einem abgewehrten Standard zieht Hulaj aus 20m volley ab, ein richtiger „Kracher“, den der Goalie nur wegfausten kann, wieder steht Brandl goldrichtig und staubt ab.

In Hälfte Zwei überlässt der TSV dem Gegner die Initiative, verteidigt weg was zu verteidigen ist und verlegt seine Offensive ausschließlich auf das Konterspiel. Defensiv kommt der TSV kaum in Gefahr, Hallwang lässt nur eine Hunderter nach einem Eckball per Kopf aus, der Rest ist nicht erwähnenswert. Der TSV tut es Hallwang leider gleich und lässt einige Topchancen Konter zu fahren zu einfach liegen. Damit bleibt es unnötigerweise bis zum Schlusspfiff gefühlt spannend, wenngleich Hallwang keine Mittel hatte den TSV zu gefährden.

Fazit:
Der Chronist kann sich in diesem Jahrhundert an kein einziges auch nur auf Normalniveau geführtes Match des TSV in Hallwang entsinnen – da waren dieses Spiel und die 3 Punkte eine Wohltat. Der Start ist souverän gelungen, aber die zweite Hälfte gehört aufgearbeitet!

Zum Seitenanfang