Samstag, 28. März 2015, 15:00 Uhr:

SV Austria Salzburg - TSV esbo NEUMARKT 4:0 (2:0)

Wieder muss der TSV auf 5 Leistungsträger verzichten – Rödl und Alicehajic sind verletzt bzw. erkrankt, Mayer, Pocev und Kreuzer gesperrt – denkbar ungünstige Voraussetzungen für ein Antreten bei einer bis in die Haarspitzen motivierten Austria.

Der TSV beginnt die ersten Minuten fahrig und schafft es kaum sich Ballbesitz zu erarbeiten. Nach 10 min ist es mit der Neumarkter Nervosität jedoch vorbei und der TSV bietet der Austria Paroli! So passiert in den ersten 30 min nicht viel – der TSV steht gut kann jedoch in der Offensive keine Akzente setzen.

Just in der Phase des Spieles wo man bereits mit einer Nullnummer zur Pause spekulieren durfte, spielt die Austria eine schnelle Ballstafette durch die Mitte und Ernst Öbster taucht alleine vor Schartner auf – 1:0! Beflügelt von der Führung gibt die Austria jetzt Gas und erzielt nur 5 min später das 2:0. Ein Traumtor von I. Bingöl. Er lupft den Ball zwei mal über den völlig verdutzen Leitner bevor er den zweiten Lupfer als Volleyvorlage nimmt und den Ball aber exakt in das lange Kreuzeck donnert … Tor des Jahres … bitte an den ORF senden!

In HZ2 wird der TSV etwas aktiver nach vorne und versucht mit der Austria mitzuspielen. So richtig gefährlich wird das aber in keiner Phase. Die Austria macht das clever, nutzt den etwas mehr werdenden Platz und legt noch zwei Treffer nach.

Fazit: In Summe geht der Sieg der Austria mehr als in Ordnung. Offensiv hat die Austria gegenüber dem Vorjahr massiv an Qualität dazu gewonnen – in dieser Verfassung kann sich die Austria den Meistertitel nur noch selbst nehmen. Dem TSV war es nicht vergönnt in Bestbesetzung die Austria zu fordern. Die Mannschaft hat sich gut verkauft, hat bis zum Schluß weiter versucht nach vorne zu spielen und den Ehrentreffer zu erzielen. Die Moral stimmt, von der Klasse her ist eine Austria in dieser Form jedoch außer Reichweite!

Samstag, 21.März 2015, 15 Uhr::

TSV esbo NEUMARKT : WACKER II 4:1 (2:1)

Tore für den TSV: Christoph Bann (3., 65.) Christoph Hübl (7., 83.)

Es war der insgeheim erwartete Auftakt und es begann wunschgemäß. 3.Minute: Christoph Bann zieht parallel zur Sechzehnerlinie in die Mitte und als keiner damit rechnet, zieht er mit seinem starken linken Fuß ab, der Flachschuß geht genau zwischen den 2 Tiroler Innenverteidigern ins Eck und es steht 1:0 ! Die Innsbrucker hatten sich noch gar nicht richtig erholt von dem Malheur, da steht es bereits 2:0 ! Ingo Enzenberger wird frei super freigespielt, er sieht den Goalie herauskommen und probiert einen Heber. Der Goalie kann die Flugbahn des Balles nicht entscheidend ändern, er streift ihn nur mehr mit den Fingerspitzen, hinten braust Kapitän Chris Hübl heran und nickt ein – 2:0 !

Wer aber nun geglaubt hatte, daß es in diesem Ton weitergeht, sah sich getäuscht. Unsere Jungs waren nun sichtlich der Ansicht, das wär’s schon gewesen, nahmen sich sichtbar zurück und ließen so die blutjunge Tiroler Truppe mehr und mehr ins Spiel kommen, ohne dabei aber die Übersicht zu verlieren. Kurzum, sie ließen sie mitspielen, aber außer einigen einstudierten Spielzügen bei Standardsituationen war da nicht wirklich was dabei, das Goalie David Schartner beunruhigen hätte müssen. Und trotzdem, der kurz vor der Halbzeitpause verhängte Elfmeter – nach Ansicht vieler nicht wirklich ein strafstoßwürdiges Foul – ließ bei den Tirolern die Hoffnung keinem, dieses Match noch drehen zu können.

So kamen sie topmotiviert aus der Kabine und übernahmen mit ihrem laufstarken, modernen Spiel die erste Viertelstunde auch das Kommando über das Match, unsere Truppe kommt in dieser Zeit nur zu sporadischen Konterchancen, von denen Chris Hübl in der 51.Minute die beste per Kopfball vergibt, die Kugel geht knapp am langen Eck vorbei ins Torout.

Wer dann nach dem erlösenden 3:1 in Minute 65 vermeinte, nun sei das Match gelaufen, lag falsch. Die junge Tiroler Truppe spielte unverdrossen nach vorne und erarbeitete sich immer wieder gefährliche Situationen, die aber von unserem fehlerlosen Goalie gemeinsam mit unserer gut abgestimmten Viererkette bereinigt werden konnten. Die endgültige Entscheidung war dann aber das 4:1 in der 83.Minute, und alles in allem war es dann der erhoffte Auftakt in die Frühjahrssaison 2015 !

Die I. Mannschaft des TSV esbo Neumarkt hat vom 22.02. bis 01.03. ihr schon fast traditionelles Trainingslager in Calla Millor auf Mallorca abgehalten. Bei großteils perfekten Bedingungen konnte der sicherlich noch notwendige Feinschliff für die anstehende Rückrunde erarbeitet werden. Das Wichtigste jedoch ist die Tatsache, dass dem TSV erstmals in dieser Saison alle Spieler zur Verfügung stehen. Das verspricht einen ordentlichen "Run" um's Leiberl!

Team2015-2

 

Zum Seitenanfang