U 12 – Spiel der SG Wallersee Ost gegen den USC Abersee am 18.09.2016

„Dunkle Wolken über dem Wolfgangsee"

Auf Sonnenschein in der Vorwoche folgte ein verregnetes Wochenende und so konnte man auch die beiden Spiele vergleichen. War es die „lange" Reise, verbunden mit dem frühen Aufstehen, an den Wolfgangsee oder doch die erste Schulwoche nach den Ferien, wir Trainer hatten nicht die richtige Antwort für die etwas planlose Vorstellung unserer Mannschaft an diesem Sonntagvormittag. Man merkte schon beim Aufwärmen, dass der Ball bei einigen Spielern eher als Fremdkörper angenommen wurde und so ist man auch in das Spiel gegangen. Von Beginn an haben die Aberseer das Spiel an sich gerissen, angetrieben von einem quirligen LAZ Spieler, welchen wir nie richtig attackierten und dieser somit alle Möglichkeiten hatte, das Spiel auf unser Tor zu lenken. Trotz Überlegenheit der Gastgeber konnten aber auch diese keine zwingenden Torchancen herausspielen, und so rechneten eigentlich alle schon mit einem torlosen Halbzeitergebnis. Doch eine Unachtsamkeit unserer Abwehr brachte zum ungünstigsten Zeitpunkt das 1:0 für den USC Abersee. In der Halbzeitpause fanden wir Trainer vielleicht auch nicht die richtigen Worte und so starten wir in die zweite Halbzeit wie die erste endete. Das frühe 2:0 und wenige Minuten später das 3:0 für den Gastgeber war dann doch eine kleine Vorentscheidung. Man konnte unserer Mannschaft keinen Vorwurf über mangelnde Einsatzbereitschaft machen, aber so sehr wir uns auch bemühten, es wurden an diesem Tag zu viele unnötige Ballverluste verursacht, welche uns von der Vorwärtsbewegung sofort wieder in die Defensive zwangen und dies nutzen die Aberseer geschickt aus. Die von uns Trainern zu Beginn des Spieles ausgegebene Devise, auf dem nassen Boden sowie dem nicht allerbesten gegnerischen Tormann mehr zu schießen, dürfte erst in der 45. Spielminute in die Spielerköpfe eingedrungen sein. Unser linker Außenverteidiger Burak Tilbi drückte von der Mittellinie ab, der Ball sprang kurz vor dem Tormann auf und fand etwas glücklich den Weg ins Tor. Hätten wir im Anschluss zum 1:3 die große Chance zum 2:3 genutzt, wer weiß wie das Spiel noch verlaufen wäre. In dieser Zeit hatten wir die besten 10 Minuten unseres Spieles, wurden jedoch zu Ende des Spieles noch mit dem 4:1 ausgekontert.

Die Niederlage war somit nicht unverdient, hatte doch der Gastgeber an diesem Spieltag einen Spieler in deren Reihen, der von unserer Mannschaft nie so richtig neutralisiert werden konnte und somit den Unterschied ausmachte. Hätten wir an diesem Tag vielleicht einen topfitten Markus Wuppinger (5-fach Torschütze der letzten Woche) gehabt, wer weiß wie die Partie ausgegangen wäre. Trotzdem

Gratulation dem USC Abersee und vielleicht können wir an unserem Ruperti- Wochenende unser Punktekonto gegen den USC Eugendorf aufbessern.

Manfred Simon

„Kantersieg gegen einen körperlich und spielerisch unterlegenen Gegner“,

Die Meisterschaft in der U 11 wurde nach einem durchwachsenen Frühjahr auf dem doch für uns zufriedenen 5. Tabellenplatz abgeschlossen.

Wir konnten also zuversichtlich in die neue U 12 Saison 2016/17 starten. Die Vorbereitung verlief dann nicht ganz nach unseren Vorstellungen, trainierten wir doch zeitweise nur mit 5 bis 6 Spielern (begründet natürlich durch die Fußballcamps sowie den längeren Urlaubsreisen einiger Jungs) sowie nur einem Testspiel gegen Zell am Moos. Man wusste also nicht wirklich wo man zu Beginn der Meisterschaft eigentlich steht.

Das erste Meisterschaftsspiel beim USV Thalgau wurde trotz Termin in den Sommerferien und zur Freude aller zwar knapp jedoch verdient mit 2:1 gewonnen.

Somit stand unser erstes Heimspiel gegen den USV Fuschl auf dem Programm. Wir hatten unseren Kader fast zur Gänze zur Verfügung, ergänzten diesen jedoch mit Raphael und Navid von der U 11, welche in der Vorwoche beim USV Thalgau eine gute Leistung erbrachten.

Wir sahen, dass alle Spieler vollmotiviert waren und so starteten diese auch die Heimpremiere der U 12. Mit dem ersten Angriff hatte unser Stürmer Enes Baker in der 1. Minute das 1:0 erzielt. Das 2:0 ließ auch nicht lange auf sich warten und nach dem 3:0 wurde klar, dass uns dieser Gegner kein Stolperstein werden dürfte. Es wurden zum Teil schöne Spielzüge über die Außenbahnen (wird vom Trainerteam immer wieder gefordert) gespielt. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Manuel und ich gaben in der Halbzeit vor, das Spiel wieder bei 0:0 beginnen zu lassen, da einige Spieler glaubten, aufgrund dieses „hohen Vorsprungs“ die Positionen nicht mehr halten zu müssen. Die 2. Halbzeit begann dann leider so wie die 1. Halbzeit endete. Es wurden einzelne Positionen aufgegeben, jeder hatte den Drang nach vorne und so mussten wir einige Veränderungen in der Aufstellung vornehmen. Es gelang zwar in dieser Phase das 4:0 sowie das 5:0, sahen jedoch, das der Gegner aufgrund des Spielerpotentials (einige U 10 und U 11 Spieler) unserem Tempo nicht gewachsen war. Auch der Tormann, welcher kurzfristig auf diese Position hingestellt wurde, hatte in diesem Spiel nicht seinen besten Tag, und so endete dieses Spiel in einem Debakel für den USV Fuschl. Etwas ärgerlich war der Gegentreffer, nicht das ich dem Gegner diesen nicht vergönnt hätte, aber ein 10:0 hätte der Abwehr noch mehr Selbstvertrauen für die weiteren Spiele gegeben. So wurde es am Ende ein natürlich hochverdientes 10:1 (auf der Anzeigentafel schien bei Schlusspfiff ein 0:1 auf – Fans und Eltern plädierten für eine neue Tafel!), aber dieser Gegner war natürlich kein wirklicher Maßstab.

So werden wir am nächsten Wochenende in das schöne Abersee am Wolfgangsee fahren um vielleicht weitere 3 Punkte mitnehmen zu können.

Manfred Simon

Am Samstag gingen wir - wie auch bei den letzten Spielen - mit der Favoritenrolle auf den Platz. Im Unterschied zur Vorwoche waren wir diesmal auch von Beginn an bereit, für den Erfolg etwas zu tun. Dies führte zu einer Partie, die sich vorwiegend in der Hälfte der Gäste abspielte und nach einigen erfolglosen Bemühungen erzielte Frederick Weyringer unter kräftiger Mithilfe eines Obertrumer Verteidigers in der 8. Minute das 1:0. Wir spielten zunächst weiter konsequent nach vorne, mussten aber beim 2:0 (18.) wieder fremde Hilfe in Anspruch nehmen: Als Justin Meinhardt nach schöner Kombination aus unmöglichem Winkel abzog schlug sich der Gästetormann den Ball selbst ins Tor und bestätigte dies auch fairer Weise dem Schiri, der den Ball nicht hinter der Linie gesehen hatte.

Wir konnten daraufhin den Gegner weiter unter Druck setzen und Benjamin Sentepe verwertete nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum 3:0. (28.) In der Kabine nahmen wir uns vor, rasch noch ein bis zwei Treffer nach zu legen, was aber nicht gelingen wollte - vor allem, weil uns beim Abschluss oder beim letzten Pass die nötige Konzentration oder Genauigkeit fehlte. So blieb es nach einer ereignislosen 2. Hälfte beim 3:0 und hatten wir sogar noch Glück, dass den Gästen nach einem Abstimmungsfehler zwischen Samuel und Samuel die Ergebniskosmetik nicht gelang. Alles in allem ein ungefährdeter Start - Ziel - Sieg unserer Mannschaft!

Bericht: Christoph Harringer

Schon zu frühen Morgenstunden machte sich die U11 auf den Weg zum internationalen Turnier in Mattighofen, denn Mannschaften aus Bayern, Oberösterreich und Salzburg spielten in drei Gruppen um den Turniersieg.
Im Eröffnungsmatch spielte der Gastgeber gleich gegen Neumarkt. Beide Mannschaften waren gleich auf, doch Justin Meinhart stellte nach 6 Minuten auf 1:0. Der Sßielerwechsel brachte aber gleich den Ausgleich und so wurde es nochmals spannend, ehe Florian Pugl-Pichler einen schnellen Angriff zum Siegestreffer abschloss.
In der zweiten Partie netzte Fred Weyringer nach einem herrlich herausgespielten Angriff schon nach anderthalb Minuten gegen den ASV Salzburg ein. Fast wäre der Ausgleich geglückt, doch der Gewaltschuss traf nur das Außennetz. Navid Ali machte in der 6.Minute alles klar. Kurz vor Schluss wurde Justin Meinhart durch ein rüdes Foul niedergestreckt, konnte aber am Turnier weiter mitspielen.
Damit war die Tabellenführung in der Gruppe nicht mehr zu nehmen. Gegen Wacker Burghausen wurde nicht mehr so konzentriert gespielt und das Match gibt 0:4 verloren.
Durch eine eigenwillige Auslosung trat Neumarkt als drittbester Gruppen Erster gegen den drittbesten Gruppen Zweiten Union Edelweiß Linz an.
Nach 10 Sekunden hatte unser Kapitän Marcel Schattauer seine erste Bewährungsprobe, doch nach 1 Minute konnte er auch nichts mehr machen. Der Ausgleich war möglich, doch Linz hielt den knappen Vorsprung.
Im kleinen Halbfinale spielten wir gegen den SAK viel zu halbherzig und der SAK konnte ohne zu glänzen sicher 2:0 vom Parkett gehen.
Die Enttäuschung wärte nur kurz, denn im entscheidenden Spiel gegen Mattighofen hieß es nochmals Vollgas. Florian Pugl-Pichler besorgte das 1:0, doch eine Unachtsamkeit ließ den Ausgleich zu.
Neumarkt beherrschte das Spiel und ging durch Tore von Florian Simmerstätter und Mavis Ali 3:1 verdient als Siebter des Turniers vom Platz.
Das Finale war eine rein bayerische Angelegenheit zwischen Wacker Burghausen und Waldeck Obermenzing, das unser Gruppengegner Burghausen glatt mit 3:0 für sich entschied. Nach 34 Spielen und siebenstündigen Aufenthalt in Mattighofen ging es fröhlich nachhause.
 

Bericht: Andreas Mayer

Zum Seitenanfang